Gedankenstücke

(m)ein Leben durch den Sucher

Von memetischen Fortpflanzungsstrategien

Posted by Bastian • Saturday, September 25. 2010 • Category: Aktuell: , with a wonder and a wild desire
Seit einigen Wochen sitze ich an einem Projekt was ich hier im Blog noch gar nicht weiter vorgestellt habe. Dabei wird es langsam Zeit: Unter dem Phylomemetic Tree (Vorsicht, da wird englisch geschrieben) versuche ich mich gerade daran ein bisschen zu schauen in wie weit die der Memetik zugrundeliegende Theorie haltbar ist. Die Theorie ist, dass sich Information, kulturelle Eigenheiten & Co ähnlich verhalten wie Gene und als letzte Schlussfolgerung genauso evolutionären Prozessen unterliegen.

Ich hab mir irgendwann überlegt ob Fortpflanzungsstrategien bei Memen genauso funktionieren wie sie das bei Organismen tun. Der Name „Strategie” ist dabei natürlich wieder extrem fehldeutbar. Denn er tut so als würden sich die Organismen ihre Fortpflanzungsmechanismen selbst auswählen. Dabei unterliegt auch dieser Mechanismus selbst wieder Selektion und wird so den Begebenheiten in der Umwelt angepasst. Auf jeden Fall unterscheidet man bei den Fortpflanzungsstrategien zwischen sich schnell vermehrenden r-Strategen und sich langsam ausbreitenden K-Strategen. Und ich wollte mal schauen ob Meme sich prinzipiell auch so verhalten. Das soll hier auch dazu reichen, wer mehr wissen will kann sich ja drüben den gesamten Post durchlesen.

Was ich aber rein methodisch gemacht habe, ist die Erzeugung von Graphen die Zeit gegen die Benutzung von Memen (in dem Fall von Hashtags auf Twitter) auftragen und so wiedergeben wie sich Meme in der Twitter-Population verhalten (Rein praktisch betrachtet genau das was Zeitweise mit seinem Twittersommer gemacht hat, nur mit einer zweiten Dimension). Jetzt der Tech-Talk: Dazu habe ich den Gesamt-Datenbestand der sich in einer MySQL-Datenbank befindet über ein paar simple Python-Skripte gejagt und anfangs einfach csvs exportiert die ich dann als Datengrundlage für die Graphenerzeugung per Hand benutzt habe. So weit so gut. Allerdings wäre es natürlich schöner wenn man sich das ganze Gefrickel per Hand sparen könnte und auch andere Leute Zugriff auf die Daten bekommen.

Deshalb hab ich mich in den letzten Tagen mal ein wenig mit dem wirklich einfachen Python-Web-Framework Bottle und den Google Chart Tools auseinandergesetzt und dabei eine kleine Applikation (~ 100 Zeilen Code) zusammengestrickt die genau das tut und sich mittlerweile online befindet. Relativ simpel hab ich meine bereits bestehenden Skripte dabei mit Bottle umschlossen und den Export umgestellt. Und die gesamte Graphenerzeugung wird von den Google Chart Tools erledigt die sich sehr bequem als Image-Tag einbauen lassen. Der einzige Flaschenhals ist die Abfrage der SQL-Datenbank. Leider lässt sich das nicht wirklich umgehen da ich nicht genug RAM auf meinem Server habe um die 1,2 GB Datenbank einfach in Python gespeichert zu halten. Und falls wer noch Bugs findet: Bitte melden. 

0 Trackbacks

  1. No Trackbacks

2 Comments

Display comments as (Linear | Threaded)
  1. Interessantes Ding, lässt sich schön mit rumspieln!

    N paar Bugs und Kleinigkeiten:
    -"Daten absenden"-Button würd ich in englisch übersetzen, wird der von ror automatisch erzeugt oder ist da gar kein ruby on rails drin?
    -die y-achse skaliert nich, irgendwas stimmt da gar nich (#bp verschwindet irgendwann über 100 (%?) )
    -die x-achse is gar nich unterteilt (sind das monate? tage? 0.25 quantile?)
    -achsenbeschriftung fehlt mir auch
    -der umlautkrams hat bestimmt den selben ursprung wie mein mensaparser.py "damals", schonmal mit unicode("äöü") rumgespielt?

    nörgel nörgel mecker mecker :-)

    Ein interessantes Projekt! Weiter so :-)
  2. Erstmal ist das kein Rails sondern eben Bottle, ein Python-Webframework (aber auch das erzeugt den Button automatisch, aber eine Textbeschriftung sollte damit kein Problem sein) :-)

    Die y-Achse skaliert leider nicht automatisch, Google nimmt als Standard einfach als Maximum 100 für die Y-Achse, wenn man eben selbst keinen alternativen Wert angibt. Aber das lässt sich sicherlich noch optimieren, dafür muss man dann nur die erweiterte API von Google nutzen die ich bislang umgangen habe. ;-)

    Die X-Achse zeigt den gesamten Datenbestand über 451 Tage (06/24/2009 bis 09/18/2010) in regelmässigen Abständen. Eine Unterteilung fehlt in der Tat noch. Genauso wie die Beschriftung. Aber anstatt statisch in festem Abstand Tage auf der Achse zu unterteilen wäre es eigentlich cooler das dynamisch an Peaks zu machen. Ich schau gerade wie sich das sinnvoll machen lässt. Außerdem würde ich gerne als 2. Graphen in jede Grafik die Absolute Meme-Zahl für jeden Tag einblenden, da bau ich auch gerade dran.

    Die Umlaute gehen glaube ich mittlerweile doch, kannst du ja mal testen :-)

    Ja, ist noch viel Verbesserungsbedarf da. Aber ich dachte zum rumspielen reicht auch erstmal die Beta-Version.

Add Comment


Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
BBCode format allowed